Sammlung Historische Berliner Straßenbahnwagen der BVG

Triebwagen 10 (Cöpenick Typ A) im Zustand von 1906

Triebwagen 10 mit Beiwagen 808 am 12. Mai 2002 im Gelegenheitsverkehr von Schmöckwitz nach Grünau

© Foto: Holger Schöne

Im August 1903 wurde zwischen dem Vorortbahnhof Cöpenick und dem Schloßplatz in Cöpenick der elektrische Betrieb auf der 1882 eröffneten Pferdeeisenbahn aufgenommen. Von der Waggonfabrik-Actien- Gesellschaft, vormals Paul Herbrand & Co., Köln-Ehrenfeld beschaffte man hierfür zehn zweiachsige Triebwagen. Sie erhielten die Wagennummern 1 - 10. Nach Bildung der Einheitsgemeinde Groß-Berlin wurde auch die Stadt Cöpenick eingemeindet. Die Berliner Straßenbahn übernahm die „Städtische Straßenbahn Cöpenick“. Der Triebwagen 10 erhielt hier die Wagennummer 4200 unter welcher er noch bis 1925 im Personenverkehr eingesetzt wurde. Anschließend baute die Hauptwerkstatt das Fahrzeug zum Arbeitswagen A 277 um. Die Ausmsuterung und Verschrottung des Fahrzeugs erfolgte ca. 1934. Als Ersatz für diesen Wagen wurde Triebwagen 3211 (Typ U3L) von der BVG zum Arbeitswagen umgebaut. Zwischen 1941 und 1945 verkehrte er nochmals im Personenverkehr. Bei der Verwaltungstrennung im Jahre 1949 verblieb der A 277 auf dem Gleisnetz der BVG-Ost und war zuletzt auf dem Gleisbau-Lager in der Eldenaer Straße stationiert.

Grundstein für eine Sammlung Berliner Straßenbahnwagen

Im Jahre 1967 fand sich eine Gruppe von Straßenbahnfreunden in der „Arbeitsgemeinschaft Verkehrsgeschichte“ des Deutschen Modelleisenbahnverbandes in der ehemaligen DDR zusammen. Ziel war es, historisch wertvolle Fahrzeuge der Nachwelt zu erhalten und diese möglichst in einen fahrfähigen Zustand zu versetzen. Als Fahrzeug sollte zunächst der Triebwagen 10 der Städtischen Straßenbahn Cöpenick hergerichtet werden. Da das Originalfahrzeug nicht mehr vorhanden war, fiel die Wahl auf den Wagen A 277, da dieser ähnliche Maße wie das Original aufwies. Das Fahrzeug wurde in den Jahren 1967 bis 1969 in den Zustand von 1906 umgebaut und konnte mit großem Interesse der Öffentlichkeit am 21.06.1969 anlässlich des Volksfestes „Köpenicker Sommer“ feierlich in Betrieb genommen werden. Damit war der Triebwagen 10 das erste Fahrzeug der heutigen "Sammlung Historische Straßenbahnwagen der BVG, welches erfolgreich restauriert werden konnte. Die notwendigen Arbeiten umfassten die Wiederherstellung des Aussehens von 1906, eine Hauptuntersuchung sämtlicher Aggregate, um das Fahrzeug auch im Gelegenheitsverkehr mit Fahrgästen einsetzen zu dürfen. Dabei konnte die Wiederherstellung des historischen Zustandes – besonders des Innenraumes – nur entsprechend den Möglichkeiten der damaligen Zeit erfolgen.

Zweite Aufarbeitung ab 1998

Im Rahmen der letzten seit 1998 erfolgten Hauptuntersuchung, die jetzt vom Nachfolger der damaligen Arbeitsgemeinschaft, dem Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V., ausgeführt wurde, konnten die historischen Einzelheiten von 1906 original wiederhergestellt werden. Der Innenausbau erfolgte nach Originalvorlagen und wurde vorbildlich und fachgerecht mit damals üblichen Materialien ausgeführt. Die gesamte Verglasung besteht aus Zweischeiben-Sicherheitsglas. Die elektrischen Anlagen wie Fahrschalter, Automaten, Widerstände und Verkabelung wurden gründlich aufgearbeitet. Die beiden Fahrmotore wurden im Auftrag der BVG von der Hallenser Firma NBE aufgearbeitet. Entsprechend den Bestimmungen der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) hat der Wagen vier Fahrrichtungsanzeiger der Bauart 1936 erhalten, die über eine 24V-Kleinspannungsanlage gespeist werden. Die Stromversorgung erfolgt dabei durch einen Bordnetzumrichter (BNU), der sich unter dem Fahrzeug befindet. An diesen BNU sind auch die Batterie, die nachgerüstete Warnblinkanlage und die induktive Weichensteuerung angeschlossen. Triebwagen 10 kann mit Beiwagen 808 eingesetzt werden und hat am 23.04.2002 die Zulassung durch die TAB erhalten.

Technische Daten:
Baujahr: 1903
Umbau: 1925 / 1969 / 2002
Länge Wagenkasten: 8.100 mm
Breite Wagenkasten: 2.050 mm
Höhe: 3.420 mm
Motorleistung: 2 × 36 kW
Eigenmasse: 9.000 kg
Sitzplätze: 20