04. September 2018

111 Jahre Elektrische Straßenbahn in Potsdam

Am 02.09.2018 veranstaltete der Verkehrsbetrieb Potsdam am Platz der Einheit die kleine Feier zum Jubiläum der elektrischen Straßenbahn. Nach der Eröffnung durch den Potsdamer Oberbürgermeister wurde der Combino XL 414 auf den Namen Weil am Rhein getauft.

Taufe

Foto: © Karsten Müller
Der Bürgermeister von Weil und der Technische Geschäftsführer der ViP bei der Taufe



Es folgte ein Korso mit allen zur Zeit in Potsdam eingesetzten Straßenbahntypen zur Kirschallee und zurück zum Platz der Einheit. Dieser beinhaltete einen Fotohalt im Bereich des Potsdamer Volksparkes (früher BUGA-Park)

Korso

Foto: © Karsten Müller
Ein Teil der Fahrzeuge hinter dem Fahrschulwagen 301 (Umbau im RAW Schöneweide) beim Fotohalt



Nauener Tor

Foto: © Michael Adamski
Der 177 am Nauener Tor



Korso

Foto: © Michael Adamski
Der Korso auf der Strecke



Nach der Rückkehr zum Platz der Einheit und einer kleinen Pause gingen die für den Personenverkehr zugelassenen Fahrzeuge des Korso auf Einsatz auf "alten Linien" bzw. als Verstärker- bzw. Pendelwagen.

Pause

Foto: © Karsten Müller
177 und 001 bei der Pause am Platz der Einheit vor dem Einsatz "auf Linie"



Der Lindner-Triebwagen 9 verkehrte als Linie 3 zwischen Glienicker Brücke und Platz der Einheit, die beiden Gotha als 4 zwischen "Hauptbahnhof" (heute Bahnhof Pirschheide) und Fontanestraße sowie der 001 als 8 zwischen Stern und Platz der Einheit. Für die Gotha- Wagen und den 001 erfolgte eine Beschilderung mit Seitenpappen nach dem Vorbild aus DDR-Zeiten. Der erste in Prag aufgearbeite KT4 und der Combino 401 pendelten als Linie E zur Besichtigung der im Umbau befindlichen Werkstatthalle auf dem Hof der ViP. Der getaufte 414 und die mit Jubiläumswerbung versehene Variobahn 434 pendelten als 96E zwischen Platz der Einheit und Campus Jungfernsee. Diese Fahrten wurden durch Mitglieder des DVN und des Vereines Historische Straßenbahn Potsdam begleitet. Diese informierten zur Strecke und verkauften einen Erinnerungsfahrschein. In der Wilhelmgalerie gab es einen gemeinsamen Stand des DVN und des Vereins Historische Straßenbahn. Erfolgreich konnten an diesem Tag das neue Heft zur Strecke zur Glienicker Brücke und das KT-Heft verkauft werden.

Bahnhof Pirschheide

Foto: © Karsten Müller
Der 177 an der Fontanestraße vor der Rückfahrt zum "Hauptbahnhof" (Bahnhof Pirschheide)



eftH

 
Das neue Heft zur Strecke zur Glienicker Brücke, erhältlich beim DVN zum Preis von 4€



16. August 2018

Potsdam begeht 111 Jahre Elektrische

Am Sonntag, den 2. September, begeht Potsdam 111 Jahre elektrische Straßenbahn.
Dazu wird es am Platz der Einheit eine kleine Feier geben, umrahmt von einem Korso und Rundfahrten mit Bahnen aus den verschiedenen Generationen. Der DVN beteiligt sich aktiv an der Veranstaltung und wird dort erstmals das Heft zur Geschichte der Straßenbahn zur Glienicker Brücke präsentieren. Dieses wird auf den Wagen älteren Baujahrs (außer Combino und Vario) verkauft für 4€ / ViP-Abokunden 3€.
Die KT-Hefte gibt es neben dem Verkauf am Stand auch auf den KTs zu erwerben.


Flyer

Bei Klick öffnet sich der Flyer zur Veranstaltung



30. Juni 2018

Erste öffentliche Fahrt des 001 nach seiner Rückkehr aus Prag

Schneller als erwartet kam der 001 wieder zum Einsatz im Publikumsverkehr. Nach einem Defekt am Triebwagen 9 fiel die Entscheidung, für die Fahrten am 30. Juni den frisch restaurierten 001 als Ersatz einzusetzen. Dies traf bei den Fahrgästen auf positive Reaktionen.
Da der 001 etwas schneller als der TW 9 ist wurde kurzfristig die Linienführung vom Schloss Charlottenhof zum früheren Hauptbahnhof, dem heutigen Bahnhof Pirschheide, verlängert.

Magnus-Zeller-Platz

Foto: © Karsten Müller
Auf dem Weg zum Einsatz an der Haltestelle "Magnus-Zeller-Platz"



Platz der Einheit Nord

Foto: © Karsten Müller
Platz der Einheit Nord



Schloss Charlottenhof

Foto: © Karsten Müller
Haltestelle Schloss Charlottenhof



Bahnhof Pirschheide

Foto: © Karsten Müller
Bahnhof Pirschheide



Bahnhof Pirschheide

Foto: © Karsten Müller
Bahnhof Pirschheide



11. Juni 2018

001 zurück in Potsdam


Von Ivo Köhler
Einer der historischen Straßenwagen der Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP) ist der KT4D-Prototyp mit der Wagennummer 001. Dieser und ein weiteres Fahrzeug entstanden 1972 bei ČKD Prag als Vorläufer einer ca. 1.750 Fahrzeuge umfaßenden Serie dieses Typs, die in die DDR, die Sowjetunion und nach Jugoslawien geliefert wurde. Eine Besonderheit ist zudem das von František Kardaus entwickelte Innen- und Außendesign, das zugleich an einem weiteren Testwagen der Reihe T5 umgesetzt wurde. Kardaus entwarf auch die Tatra-Pkw und weitere Straßenbahnen (so auch den legendären T3). Er prägte mit den Entwürfen dieser Prototypen das kantige Design der Serien-KT4D wie auch der Folgemodelle T6 und KT8, wobei viele Details, wie die gesickten Außenbleche, die Innenverkleidung mit Holzdekor und die Form der Innenleuchten in der Serie vereinfacht wurden oder entfielen.
Nach seiner Erprobung in Prag (unter der Nummer 8001) befand sich Wagen 001 von Januar 1975 bis Oktober 1989 in Potsdam im Probe- und dann Fahrgasteinsatz. 1994 ging er vorübergehend in Privatbesitz über und befand sich außerhalb Potsdams, um dann 1998 bis 2001 in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in Teltow restauriert und unter Unterstützung der ViP fahrfähig hergerichtet zu werden. Während dieser Zeit befand er sich im Eigentum des Denkmalpflege-Vereins Nahverkehr Berlin e. V., der das Projekt auch finanziell und personell unterstützte. Im September 2001 ging der Wagen wieder in Betrieb und zurück in den Betriebsbestand wie auch das Eigentum der ViP.

16 Jahre später, nach Ablauf der 2. HU-Periode im Herbst 2017 war es erforderlich, das Fahrzeug aufgrund von Verschleiß und Alterung wieder einer größeren Aufarbeitung und einer Neulackierung zu unterziehen. Da die Kapazitäten der ViP-Werkstatt durch die Auslastung mit eigenen Arbeiten und den Werkstattumbau dafür nicht ausreichen, fiel die Entscheidung, den Wagen in Fremdleistung instandzusetzen. Nach einer Außchreibung ging der Zuschlag für die erforderlichen Arbeiten an die Verkehrsbetriebe Prag, deren Hauptwerkstatt bereits 12 KT4DC für Potsdam grundinstandsetzte. Am 21. November 2017 wurde der Wagen verladen und nach Prag transportiert. Aufgrund der Eintragung des Wagens in die Landesdenkmalliste mußte für die Instandsetzung des Wagens die Zustimmung der Unteren Denkmalschutzbehörde Potsdam eingeholt werden.

Gemäß der Beauftragung sowie der in Prag nach Teildemontage vorgenommenen Befundung erfolgten folgende Arbeiten:

Wagenkasten
  • Teildemontage und Trennen der Wagenkästen
  • Beseitigung von Rostschäden am Dach des A-Teils (unter dem Dachbelag) und Farbeindringprüfung der Schweißnähte
  • Beseitigung von Rostschäden an mehreren Fensteröffnungen
  • Reparatur von Schäden an der Beblechung
  • Austausch der Gelenklager
  • In Kabelkanälen in Wagenmitte sowie in den Scheinwerferaufsätzen befand sich Wasser; Trocknung und Einbringen von Ablaufbohrungen
  • Rißreparatur und Verstärkung an der vorderen Kupplungsanbindung
  • Neulackierung innen und außen
  • Aufarbeitung der Sitzgestelle und Haltestangen
  • Reparatur einiger Sitzpolster
  • Aufarbeitung der Kupplungen und Kupplungsanbindung

Türen
  • Aufarbeitung und Neulackierung der Türflügel
  • Umbau der Antriebe auf Originalantriebe (aus T3, alternativ zur Aufarbeitung der Serienantriebe bei annähernd gleichem Aufwand)

Drehgestelle
  • Komplettzerlegung und Befundung
  • Magnetpulver-Prüfung der Längsträger und nach Befund Reparaturschweißungen
  • Umbau der Stehbolzen für Radsatzanbindung auf Prager Lösung mit angeschweißter Lasche und gestecktem Bolzen
  • Einschweißen neuer Gewindebuchsen für Sandschlauchhalter
  • Wiederherstellung der Maßhaltigkeit von zwei Radsatzanbindungen (Halbschalen)
  • Erneuerung aller Gummiteile, Dichtungen und Lager
  • Reparaturschweißungen an zwei Getriebegehäusen
  • Auswuchten der Anker der Fahrmotore
  • überdrehen der Lamellen eines Fahrmotors und Austausch von zwei Feldspulen
  • Aufarbeitung der Bremstrommeln
  • Aufarbeitung der Schienenbremsen und Federspeicher
  • Austausch eines Motorträgers

Um der Farbgebung von 1972 näher zu kommen, erfolgte die Lackierung mit den ab Werk verwendeten Originalfarbtönen jener Zeit und in Oberflächenqualität "seidenmatt", seitens der Prager Hauptwerkstatt aus alten Unterlagen ermittelt für die noch laufende Restaurierung eines T3SUCS (Wagen 7001, Baujahr 1982). Der so aufgebrachte creme-Ton zeigt eine intereßante Eigenschaft, die sich schon auf früheren Fotos zeigt, je nach Lichteinfall und Art des Lichtes schwankt die wahrgenommene Farbe zwischen fast weiß und gelblich - was frühere Versuche der Farbbestimmung stark erschwerte und zum bisherigen nicht optimalen Ergebnis führte. Das Dach wurde originalgetreu in grau lackiert (zuletzt elfenbein). Bei weiteren Details konnte eine Annäherung an den Urzustand erfolgen, so mit dem Austausch der schwarzen Fenstergriffe gegen solche in weiß.

Der Wagen wurde im April 2018 fertiggestellt und am 3. Mai 2018 durch Vertreter von ViP abgenommen. Dem voraus gingen mehrere Termine zur Baukontrolle und für Zwischenabnahmen, insbesondere der Schweißarbeiten, der Lackierung und der Drehgestellaufarbeitung.
Seitens ViP bestand der Vorschlag, den Wagen für einige Monate noch in Prag zu laßen und dort für Sonderfahrten oder museale Zwecke zu verwenden. Leider teilte DPP im April 2018 mit, daß entgegen anfänglicher Außagen die dortige Direktion einem Einsatz des Wagens in Prag nicht zustimmt. Die wohl einmalige Gelegenheit, den Probefahrten von 1973 einen erneuten Einsatz in Prag folgen zu laßen, blieb damit nahezu ungenutzt; aber die Entscheidung muß letztlich akzeptiert werden. Immerhin fand am 24. Mai 2018 eine interne Sonderfahrt mit ehemaligen Mitarbeitern von ČKD statt, die an der Entwicklung des Wagens beteiligt waren. Dem schloß sich eine Fahrt an, bei der die Werkfotos von 1973/1974 nachgestellt worden sowie am 25. Mai ein Fototermin der Wendeschleife Výstaviště Holešovice. Am 5. Juni 2018 wurde der Wagen in Prag für die Rückreise verladen und rollte am 7. Juni in Potsdam wieder vom Tieflader.
Er steht dann für die Feierlichkeiten anläßlich 111 Jahre Elektrische zur Verfügung und natürlich auch wieder für den Glühweinexpreß.

In Potsdam erfolgen noch die Beschriftung des Wagens sowie weitere im Rahmen der HU erforderliche Inspektionen. Die im Wagen befindlichen Lochentwerter (Potsdamer Eigenbau von 1985) wurden absprachegemäß nicht wieder montiert. Es wird dafür der Einbau von der Lehrwerkstatt vor geraumer Zeit angefertigter Zahlboxen vorgenommen, für die aber noch die Halter zu bauen sind.

KT4D  001 auf dem Tieflader

Foto: ©Ivo Köhler
Der KT4D Prototyp zurück in Potsdam, noch auf dem Tieflader



KT4D  001 Vor der Halle

Foto: ©Ivo Köhler
001 hat wieder "heimische Schienen unter den Rädern"



6. Juni 2018

Ein Potsdamer in Prag

Hier einige Medien, die uns zur Instandsetzung des KT-Prototypen 001 in Prag erreicht haben

KT4D  001 in Prag

Foto: © František Kada
Der KT4D Prototyp in Prag - an derselben Stelle aufgenommen, an der 1973 das Prospektfoto gemacht wurde



Sowie ein Film der Probefahrt, zu sehen hier auf einer tschechischsprachigen Videoplattform
Schönes Video, man muss auch nicht wirklich des Tschechischen mächtig sein.

19. Dezember 2017

Glühwein–Express erfolgreich

Mit dem dritten Advent endete der Einsatz des Glühweinexpress für 2017. Der Einsatz fand wieder breites Interesse bei den Potsdamern und ihren Gästen. Die zwei "Weihnachtsmänner" / Fahrer der Adventsbahnen (Adventsbahn des ViP und "Glühweinexpress") freuen sich zusammen mit uns auf einen möglichen Einsatz auch in 2018.

Die Weihnachtsmänner

Foto: © Karsten Müller
Die Weihnachtsmänner, die sich vom Glühwein–Express und von Ihnen verabschieden.



11. Dezember 2017

Glühwein–Express zur Streckeneröffnung

Am 9. Dezember wurde der neue Streckenabschnitt zum "Campus Jungfernsee" eröffnet. Dabei besann sich die ViP auch der Geschichte. Neben dem Gotha-Zug 109 / 214 / 218, der als Kulisse diente und den wegen des Schneefalls nicht eingesetzten Lindner- TW 9 ersetzte, verkehrte der Glühwein-Express mit dem Triebwagen 177. Der 177 war zunächst einer der drei Eröffnungszüge.
Es folgte eine Pause an der neuen Endstelle, bei der uns auch die Chefin des VBB, Frau Susanne Henckel, besuchte.
Die folgenden Runden zwischen Campus und Hauptbahnhof waren ständig gut gefüllt.

Der Eröffnungszug

Foto: © Karsten Müller
Der Eröffnungszug der Neubaustrecke.



Kulisse

Foto: © Karsten Müller
Die Eröffnungs-Kulisse.



Das Band wird durchgeschnitten

Foto: © Karsten Müller
Zur Eröffnung wird das Band durchgeschnitten.



Die Chefin des VBB

Foto: © Karsten Müller
Die Chefin des VBB, Frau Susanne Henckel, im im Glühwein–Express.



Gluehwein-Express

Foto: © Karsten Müller
Abendliche Impression des Glühwein–Express.



6. Dezember 2017

Fahrten mit dem Glühwein–Express gestartet

Am Sonntag, den 3. Dezember, startete der sonntägliche Verstärkerverkehr zu den Potsdamer Weihnachtsmäkten. Neben einer Adventsbahn, eine Variobahn mit Geschichtenerzählerin und Weihnachtsdekoration und einem Tatra-Zug, verkehrt der Gotha- Triebwagen 177 als "Glühwein–Express". Der 177 fungiert dieses Jahr als Ersatz für den in Prag weilenden 001.
Das Interesse der Potsdamer und seiner Gäste erfreut uns. Gleichzeitig gab es wieder die Bitte, auch private Feiern zu unterstützen. So betreute ein Mitglied unserer Gruppe eine Weihnachtsfeier im Combino-Prototyp 400.
Am Samstag, den 9. Dezember, wird der "Glühwein–Express" einer der Eröffnungszüge zum "Campus Jungfernsee" sein und danach stündlich von 13.06 Uhr bis 17.06 Uhr von dort zum Hauptbahnhof verkehren. Hier startet er von 13.29 Uhr bis 16.29 Uhr zur Rückfahrt zum "Campus Jungfernsee" . Ab diesem Tag ist bei uns und bei der ViP der Verkauf eines Heftes zur Geschichte der Strecken der Straßenbahn in den Potsdamer Norden geplant. Weitere Informationen zur Eröffnung und dem Fahrplan für diesen Tag mit den Linien- und Sonderbahnen finden Sie auf http://www.vip-potsdam.de
Unsere beiden nächsten regulären Einsätze des "Glühwein–Express" verkehren am 10. und 17. Dezember zwischen Hauptbahnhof und "Campus Jungfernsee"

Chronik

Die Titelseite der Chronik.



Advents-Vario

Foto: © Karsten Müller
Die Advents-Variobahn.



Advents-KT

Foto: © Karsten Müller
Der Advents-KT.



Combino-Prototyp

Foto: © Karsten Müller
Der Combino Prototyp 400, unterwegs zu einer privaten Feier.



Gluehwein-Express

Foto: © Karsten Müller
Der Glühwein–Express.



Gluehwein-Express

Foto: © Karsten Müller
Im Glühwein–Express - Servicepersonal und zufriedene Gäste.



6. Dezember 2017

KT-Prototyp 001 in Prag

Zum Bestand der historischen Straßenbahnfahrzeuge der ViP gehört der Prototypwagen des Typs KT4D mit der Nummer 001. Seit Abschluss seiner unter Beteiligung des DVN durch die afg Teltow vorgenommenen Restaurierung und der Wiederinbetriebnahme im Jahre 2001 hat er inzwischen die zweite Inspektionsperiode hinter sich gebracht. Wagenkasten und Drehgestelle erfordern 16 Jahre später im Rahmen der fauml;lligen Hauptuntersuchung eine umfangreiche Instandsetzung mit Neulackierung des Wagens. Mit diesen Arbeiten beauftragte ViP die Verkehrsbetriebe Prag (DPP), sie erfolgen in der Hauptwerkstatt Hostivař.

001 geht auf Reisen

Foto: © Ivo Köhler
Gute Reise nach Prag, KT 001!.



22. Dezember 2016

Saison-Abschied mit einigen Impressionen vom Glühwein–Express

Vom 2. bis 4. Adventsonntag verkehrte auch 2016 wieder der in Kooperation von Verkehrsbetrieb Potsdam und dem Denkmalpflege-Verein Nahverkehr, Arbeitsgruppe Potsdam, organisierte Glühwein–Express. Wieder verband er den Potsdamer Hauptbahnhof mit den Weihnachtsmärkten an der Strecke zur Kirschallee.
Eingesetzt wurden am 2. Advent der Gotha-TW 177, und am 3. und 4. Advent der KT4D-Prototyp 001. Beide festlich geschmückten Fahrzeuge fanden breites Interesse bei den Fahrgästen.

Am 2. Advent entstand dann auch der Filmbericht für das Potsdamer Stadtfernsehen, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Filmteam

Foto: © Karsten Müller
Das Filmteam.





001 an der Kirschallee

Foto: © Michael Höhnl
Der Glühwein–Express mit Fahrpersonal an der Endstelle Kirschallee.



16. November 2016

Der Glühwein–Express ist wieder unterwegs

An den Sonntagen des 2., 3. und 4. Advent (04., 11. und 18.12.2016) ist der Glühwein–Express wieder zu seinen Adventsfahrten unterwegs.

Näheres dazu auch unter Veranstaltungen > Adventsfahrt

Hier der Fahrplan:

Bisamkiez

ab

x13:07

-

o14:07

-

-

-

-

S Hauptbhf/H.-Mann-Allee

ab

|

x14:13

|

15:13

16:13

17:13

18:13

S Hauptbahnhof

ab

x13:16

x14:16

o14:16

15:16

16:16

17:16

18:16

Platz der Einheit/West

ab

x13:21

x14:21

o14:21

15:21

16:21

17:21

18:21

Nauener Tor

ab

x13:23

x14:23

o14:23

15:23

16:23

17:23

18:23

Campus Fachhochschule

ab

x13:29

x14:29

o14:29

15:29

16:29

17:29

18:29

Kirschallee

an

x13:32

x14:32

o14:32

15:32

16:32

17:32

18:32

         

Kirschallee

ab

x13:49

14:49

15:49

16:49

17:49

18:49

Campus Fachhochschule

ab

x13:52

14:52

15:52

16:52

17:52

18:52

Nauener Tor

ab

x13:58

14:58

15:58

16:58

17:58

18:58

Platz der Einheit/West

ab

x14:00

15:00

16:00

17:00

18:00

19:00

Lange Brücke

ab

x14:03

15:03

16:03

17:03

18:03

19:03

S Hauptbhf/H.-Mann-Allee

an

x14:05

15:05

16:05

17:05

18:05

|

S Hauptbahnhof

ab

-

-

-

-

-

19:05

Bisamkiez

an

-

-

-

-

-

19:13


Zeiten mit x nur am 11.12., Zeiten mit o nur am 04. und 18.12. gültig

19. August 2016

Einsatz historischer Straßenbahnen am 27./28.08.2016

Anläßlich des Oldtimer-Rennens an der Glienicker Brücke werden die historischen Straßenbahnen zwischen Platz der Einheit und Glienicker Brücke unterwegs sein.
Am Samstag, den 27.8., verkehrt der Lindner-Triebwagen 9, betreut vom Verein Historische Straßenbahn Potsdam e.V., den Fahrplan finden Sie unter www.historische-Strassenbahn-potsdam.de. Die Fahrt kostet 5€ für Hin- und Rückfahrt bzw. 3€ für eine Richtung.
Am Sonntag, den 28.8., verstärken die beiden historischen Triebwagen Gotha 177 und Tatra 001 mit kostenlosen Fahrten zwischen 10.40 und 17.40 als Linie 3E den regulären Takt der Linie 93 auf einen 10-Minuten-Takt.

Den Fahrplan dazu finden Sie hier.

Fahrplan

Bei Klick öffnet sich der Fahrplan



Diese Fahrten werden vom Denkmalpflege-Verein Nahverkehr betreut. Beide Einsatztage werden in Kooperation mit der Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH durchgeführt.

7. April 2016

Triebwagen für die Fahrsaison vorbereitet

Mitglieder des Vereines Historische Straßenbahn Potsdam und der Arbeitsgruppe Potsdam des DVN, welche bei vielen Aktionen gemeinsam aktiv sind, haben am Samstag, den 2. April, den Triebwagen 9 des Vereines Historische Straßenbahn Potsdam für die neue Fahrsaison vorbereitet. Der erste Rundfahrteinsatz des TW 9 ist für den 7. Mai geplant.

Triebwagen 9

Foto: © Karsten Müller
Der Triebwagen 9 wartet auf seinen ersten Einsatz.